VHH-Stadtbus 603
Büssing 11R / U7 H

Baujahr: 1960

 

Serie: 601-604 - Inbetriebnahme: 1960, Ausmusterung: 1967-1970

 


Wagen 603, 1965 in Trittau
 (zum vergrößern bitte auf das Bild klicken)

 

 

Fahrzeug-Lebenslauf:

 

Erstzulassung:

08.12.1960 - VHH / Neumünster; 12.10.1962 - VHH / Bergedorf

2. Vorbesitzer:

2.10.1967 - TOG - Werkstatt-Büro, Aufenthaltsraum, später Lagerraum

HOV-Übernahme:

3.6.1991 (Bus 31 Jahre alt)

Technische Daten:

Fahrgestell und Aufbau:

Büssing

Motortyp:

U7

Leistung:

145 PS

Höchstgeschwindigkeit:

70 km/h

Getriebe:

elektropneumatisches Vorwähl - Fünfgang-Schaltgetriebe (später: LKW-Schaltgetriebe)

Sitz- / Stehplätze:

39 / 44

Stehplatzfläche:

4,4 m²

Stehplatzfläche je Pers.:

0,1 m²

Fahrzeuglänge:

10,05 m

Eigengewicht:

6725 kg

 

1960/61 beschaffte die HHA 63 Stadt- und 66 Schnellbusse des Typs Büssing 11R U 7 H, Typ "Hamburg". Auf seltsame Weise erhielt die VHH 1960 ebenfalls vier Busse dieses Typs, die eigentlich nicht der VHH-Ausstattung entsprachen. Zwar besaßen sie die VHH-typische kleine Fahrtzielanzeige, waren jedoch ansonsten mit den HHA-Bussen baugleich. Sie hatten Kiekert-Türen (VHH: Wegmann), die HHA-typischen schwedischen Wechselblinker, für deren Betrieb eine Ausnahmegenehmigung erforderlich war, die wechselweise rot/grüne Bestuhlung (VHH: durchgehend rot), das elektro-pneumatische Vorwählgetriebe und einen glatten Fußbodenbelag (VHH: geriffelt).

 

Wagen 603 war zusammen mit 604 zunächst bei der VHH in Neumünster in Betrieb genommen worden, kam dann aber 1962 zusammen mit 604, 703, 704, 709 und 710 zu den anderen 11R U 7 H nach Bergedorf. Wahrscheinlich in dieser Zeit erhielt er ein mechanisches LKW-Sechsgang-Getriebe, das verkehrt herum geschaltet werden muß.

 

Am 2.10.1967 wurde der 603 abgemeldet und kam als Werkstattbüro in die Wagenhalle der TOG auf dem ehemaligen HHA-Straßenbahnbetriebshof Horn. Er verlor die Bestuhlung und die Mitteltür. Statt dessen wurden Trennwände mit Zimmertüren sowie ein großer Einbauschrank installiert.

 

Das Fahrzeug befindet sich von der Substanz her in einem sehr guten Zustand, da es seit 30 Jahren überdacht steht. Nur die Mechanik hat stark gelitten, Bremse und Luftsystem funktionieren nicht mehr. Die fehlende Mitteltür konnte von einem zum Wohnmobil umgebauten Büssing aus Kalkar besorgt werden. Eines fernen Tages soll auch dieser z.Z. als Büro genutzte Museumswagen wiederhergestellt werden.

 

Wagen 603 repräsentiert die Büssing-Version des auf Wunsch der HHA zwischen 1959 und 1967 gebauten Typs "Hamburg".

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Fahrzeug und über den HOV beim:
Hamburger Omnibus Verein e.V., p.Adr. Rainer Berends, Mühlenkamp 42, 22303 Hamburg; Tel.: 040 / 279 71 96

8.99